Schüttelreime des Jahres 2019

01    Auch wenn wir bei leeren Kassen litten:    Alle zwölf Fenster wir lassen kitten.
02    Auch in den Ferien kann einen das Fieber nicht lassen,    was wir alles in Schüttelreime lieber nicht fassen.
03    Man muss halt schon bei Tisch fragen,    wie man soll einen Fisch tragen. (Patrick Kolb)
04    Siehst du aus dem Wasser die vielen Feen ragen,    die kaum nach dem tieferen Sinn von Ehen fragen?
05    "Ich bringe die Tropfen für Leber-Galle"    kaum vernehmbar und schwach der Geber lalle.
06    Weil auf der Weide Fohlen waren,    mussten wir leider nach Wohlen fahren.
07    Bei Politikerinnen leitet jede Rote ein Pfad,    bei den Art-Brut-Künstlern ist jedoch jede Pfote ein Rad.
08    Wenn wir werden auf hohen Koten rasten,    sehen wir von Ferne den roten Kasten.
09    Leider treibt sie Bach in die Flucht.    So kommt sie sehr flach in die Bucht.
10    Du musst über den Schatz milde wachen!    Schau einfach nur, wie es Wilde machen.
11    Der Künstler mischte die Farben    und liess das arme Vieh darben.
12    Wegen seinem Luft-Patent,    nun alles verpufft latent.
13    Wir deponieren allen Sand der Lehen    im Land der Seen.
14    Lerne fleissig die Wettenkunde,    so vergisst du die Kettenwunde.
15    Sie war Fegen    auf den Fahrwegen.
16    «Schön, nach der Suppe zu pennen»,    sagte die Puppe zu Sennen.
17    Ich schenke meiner Lieben Socken    und küsse ihre sieben Locken. (Ulrich Stückelberger)
18    Weil er am Bein stank,    mied man die Steinbank.
19    Alle aus dem Elfenhaus    helfen aus.
20    Ob der vielen Hagelnetze    vergisst man die üble Nagelhetze. (Regula Ruf)
21    Beim Drücken des Knopfs "Hier läuten"    liess man den König Lear häuten.
22    Wir testen Buben    nur mit den besten Tuben.
23    Wir verstecken im Saum Schuppen    und essen dazu Schaumsuppen.
24    Bei diesem Kerzenscheine    ertrag ich von Scherzen keine. (Francine Aubert)
25    Auch wenn die anderen Flinken siegen,    werde ich trotz meinem Sinken fliegen.
26    Weil es so die Zaren wollen,    werden wir Applaus den Waren zollen.
27    Aus dieser menschlichen Narrenkette    spannen wir vor unsren Karren Nette.
28    Man schickt Schiefersteine und kleine Schieferlein, und das alles immer mit einem Lieferschein.
29    Mit der Wolle Faden    bind' ich volle Waden.
30    Ich will nicht im Fieber lallen,    sondern stelle lieber Fallen.
31    Es liegt hinter der Wand Brache.    Auf ihr wirkte die Brandwache.
32    Heute kann man mit baren Lenden saufen    und erst noch beim Senden laufen.
33    Wir senden bereits im April die Mai-Fracht,    weil uns das frei macht.
34    Für welches Musikinstrument braucht man ein Stimmbein?    Und dann erst noch aus Bimstein?
35    Schütte nur Lauge auf die Eier,    und hab' ein Auge auf die Leier!
36    Ach, nun spinnt er, was?    Nein, er hat bloss im Winter Spass.
37    Dort oben auf dem Wattemond    der Mann noch ohne Mathe wohnt. (Felix Winter)
38    Alle Leute sagen immer wieder, ich scheine Aale    zu mögen. Ja, aber nur, wenn sie füllen eine Schale.
39    Diese blauen, matten Schalen    soll man mit dem Schatten malen.
40    Der ängstliche Schatten-Mutz    sucht hinter den Matten Schutz.
41    Auf Brautschauen    man schaut Brauen.
42    Sieh, meine Amsel    pickt eine Mamsell!
43    Er kann erstaunlich licht denken    und zugleich das Volk dicht lenken.
44    Die Bäume bei den vier Ställen    muss der geschickte Stier fällen.
45    Des jungen Dirigenten Stück in Moll facht    Gefühle an, dank der erteilten Vollmacht.
46    Verspürte der Freier Lust,    so war's für die Leier Frust.
47    Auf Raten der guten Pastore    wählen alle Puten Gas-Tore.
48    Der Schiffsjunge stahl Weine,    da touchierte der Wal Steine.
49    Es ragt ein langer Halter aus der Wand,    drum frisst der Vogel Walter aus der Hand.
50    Sie trägt im Schnee Seiden    und will die Kurven am See schneiden.